So ist die Idee zum Weihwassers-pender entstanden

Die Ehefrau von Tobias Sturm, dem Erfinder der Weihwasserspender war betrübt, weil der Gottesdienstablauf nach der Wiedereröffnung der Kirchen nach den Coronabeschränkungen so ungewohnt war. Keine Ministranten, keine Musik, noch nicht einmal Weihwasser beim Betreten der Kirche. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, empfahl die Deutsche Bischofskonferenz bereits Ende Februar einen „sparsamen Umgang mit Weihwasser“. 

Da kam Tobias die Idee, um beim Kirchgang etwas mehr Normalität einkehren zu lassen: ein Weihwasserspender der mittels eines Fußpedals einen Tropfen Weihwasser abgibt. Durch die langjährigen Erfahrungen aus der Herstellung von Soßen- und Hygienespendern konnte die Idee schnell und lebensmittelecht umgesetzt werden. 

Die Freude über die Idee war nicht nur bei der Ehefrau von Tobias groß, denn der Weihwasserspender mach einen wichtigen Teil der Liturgie wieder möglich und bringt ein bedeutendes Stück Normalität zurück in den Gottesdienst.


Der Erfinder des Weihwasserspenders mit seiner Frau in der Kirche Painten

Details unseres Weihwasserspenders, dem Original!

Das Original! Bekannt aus den Medien.

Weihwasserspender mit Fußtaste und Aufschrift Sei gesegnet

Der Weihwasserspender - Weihwasser berührungslos und hygienisch sauber 

Mit Silberionen beschichteter Auslass des Weihwasserspenders Aufschrift Sei gesegnet

Der mit Silberionen beschichtete und mit Rückschlagventil versehene Auslasshahn verhindert Re-Kontamination (Rückverkeimung) innerhalb des Weihwasserspenders

Weihwasserspender von Oben mit Blick auf Opferstock und Spendenschlitz

Mit dem integrierten Opferstock bietet der Weihwasserspender zugleich eine Anlaufstelle für die Sammlung der Kollekte

Weihwasserspender von oben mit abgedecktem Opferstock

Zum Schutz vor Vandalismus oder falls der integrierte Opferstock nicht erwünscht ist, kann die vorgesehene Öffnung durch die beiliegende Platte abgesperrt werden

Fußkick des Weihwasserspenders

Der innovative Fuß-Kick! Ein Tritt gibt die erforderliche Energie und setzt eine vorher bestimmte Menge an Weihwasser frei.

der Weihwasserspender gibt einen Tropfen Weihwasser in die Hand einer Gläubigen

Ein Tropfen Weihwasser in die hohle Hand! Weihwasser kehrt zurück in die Kirche.

Wer steht hinter dem Weihwasserspender?


Die Macher hinter dem Weihwasserspender sind der Erfinder Tobias Sturm sowie sein Freund und Geschäftspartner Ludwig Eichenseher.
Sie bringen ihre Erfahrung und Expertise als Geschäftsführer der foottec gmbh in die Entwicklung des Weihwasserspenders ein.


"Wenn Vergangenheit nicht mehr zum Tragen kommt, dann entsteht Zukunft!"